Griechenland Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Inseln

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

Thessaloníki – Europäische Kulturhauptstadt

 

Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Provinz Makedonien mit ca. 1.000.000 Einwohnern im Ballungsgebiet ist die zweit größte Stadt Griechenlands. Thessaloníki ist eine bedeutende, sehr moderne Universitäts-, Messe-, Kultur-, Industrie- und Hafenstadt. Sie liegt an den Ausläufern des Berges Chortiatis und grenzt an den Thermaischen Golf. Das Klima in Thessaloníki ist mediterran allerdings sind die Winter aufgrund der Landverbindung zum Balkan für diese Region sehr kalt.

In die Liste des Weltkulturerbe der UNESCO wurden 1988 die frühchristlichen und byzantinischen Kirchen, der bereits in der Bibel erwähnten Stadt, aufgenommen. Im Jahr 1997 wurde die Stadt zur Europäischen Kulturhauptadt.

Als bedeutende Hafenstadt besitzt Thessaloníki einen Fährhafen mit nationaler Bedeutung als auch einen internationalen Handelshafen, welcher besonders für den Balkan von Bedeutung ist. Die Stadt ist ebenfalls ein wichtiger Standort für die griechische Lebensmittelindustrie und für dessen Export

Die Anreise per Flugzeug endet auf dem interantionalen Flughafen „Makedonia Airport“, welcher ein wichtiger Knotenpunkt er internationalen Luftfahrt ist. Aber auch im Schienenverkehr steht Thessaloníki, mit dem wichtigesten Eisenbahnknotenpunkt und größten Rangierbahnhof Griechenlands, ganz vorne. Eine Reisealternative zur Flugverbindung Thessaloníki- Athen stellt die InterCity-Verbindung da. Mit dieser Verbindung besteht auch ein Anschluss an den Peleponnes. Wer die Stadt oder die Umgebung ohne Mietwagen erkunden möchte dem steht der öffentliche Busverkehr mit seinem guten Verkehrsanbindungen zur Verfügung (KTEL-Verbund).

Die Stadt wird trotz ihrer interessanten Sehenwürdigkeiten und urbanem Charme vom Touristenverkehr oft nur als Durchreisestation zu den Touristengebieten (Halbinsel Chalkidiki) genutzt. Wenn man durch die ehemaligen Viertel der Olivenölhändler (Ladadika) entdeckt man ein lebendiges Viertel mit traditionellem Ambiente und vielen preiswerten Tavernen und Ouzerien. Sehenswert ist auf die Kirche Panagia Halkeon inmiiten der Innenstadt oder der Fernsehturm von Thessaloníki. Architektonisch bietet sich dem interessierten Besucher verschiedene Bauwerke aus unterschiedlichen Zeiten.

Die römische Zeit hinterlässt Zeugnis in Bauwerken wie den Resten des Kaiserpalasts mit einem Oktogon, dem Galeriusbogen (Kamara) und dem Forum mit unterirdischer Stoa unter der Südstoa.

Aus der frühchristlichen und byzantinischen Zeiten prägen heute noch zahlreiche Kirchen (UNESCO Weltkulturerbe) mit hervorragenden Mosaiken und Malereien das Stadtbild. Einige von Ihnen wie die Kirche des Heiligen Demetrios und die Kirche der Heiligen Sofia sollten besichtigt werden (fünfschiffige Basilika).

Sehenswerte Bauwerke aus der osmanischen Zeit sind der weiße Turm (Wahrzeichen der Stadt Thessaloníki), ein überdachter Markt mit sechs Kuppeln (Besesteni) mit einer Vielzahl an Tuchhändlern und Goldschmieden sowie die türkischen Bäder und Moscheen.

Wer sich gerne Museen und deren Ausstellungen ansieht sollte einen Besuch im Archäologischen Museum vornehmen oder auch in eines der anderen bedeutenden wie dem Museum für byzanitinische Kultur, dem Jüdischen Museum Thessaloníki, Sportmuseum oder das Wassermuseum, um nur einige zu nennen. Für den Liebhaber aber auch für den Laien bietet die Stadt drei bedeutende Museen für Modernen Kunst (Staatliche Museum für zeitgenössische Kultur, Städtische Kunstgalerie Thessaloníki und das Macedonian Museum of Contemporary Art of Thessaloníki mit Werken u.a. von Andy Warhol).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 Griechenland

 

 

Griechenland Reisen