Griechenland Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Inseln

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

Die Insel Rhodos

 

Sie ist die Hauptinsel der der griechischen Inselgruppe Dodekanes („zwölf Inseln“) und liegt mit ihren 1.398 km²     (78km Länge und 35km Breite) und ca 125.000 Einwohnern in der Ost Ägäis. Genauer auf der Trennlinie zwischen der inselreichen Ägäis und dem inselarmen Levantischem Meer. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Rhodos, die als touristisches Zentrum gilt und im Norden der Insel liegt. Hier leben fast die Hälfte aller Inselbewohner. Neben Kreta ist Rhodos die wichtigste touristische Region Griechenlands. Der Name Rhodos leitet aus dem altgriechischen Wort für Rose ab, womit vermutlich der Hibiskus gemeint ist.

Geografisch gesehen liegt das Zentrum der Insel Rhodos ca. 430km von der griechischen Hauptstadt Athen entfernt und bis zur türkischen Südostküste nur 17,5km. Die Landschaft der Insel, besonders im Innern, an sich ist sehr bergig mit dem höchsten Berg der Insel, dem Attaviros. Die Berge reichen bis hin zu den Küsten und fallen dann steil ab. Vom Inneren in Richtung Süden und in Richtung Norden wird die Insel flacher.

Die Altstadt von Rhodos-Stadt ist wirklich sehenswert, dass entschied auch die UNESCO und so wurde die Altstadt mit Großmeisterpalast und den Stadtmauern zum Weltkulturerbe erklärt. Eines der sieben Weltwunder ist der Koloss von Rhodos mit ca. 34 m Höhe, er stellt den Sonnengott Helios dar, dem die Insel geweiht war. Leider wurde der Koloss bei einem Erdbeben im Jahr 227 v. Chr. zerstört.

Fast jeder Ort oder jede Insel hat ihren eigenen Mythos und Geschichte, so auch Rhodos. Die Insel soll aus dem Meer entstanden sein und Gott Poseidon wacht persönlich über diese Insel. Gottvater Zeus beschloss die Erde unter den Göttern des Olymp aufzuteilen und so kam es dass die Insel Helios zu gesprochen wurde, der ihr sodann ihren heutigen Namen Rhodos verlieh. Die Geschichtsdaten belegen, dass eine Ansiedlung bereits während der frühen Bronzezeit entstand. Nach und nach ließen sich verschiedene Stämme auf dem Eiland nieder zu letzt die Dorer, unter ihnen erlebte Rhodos seinen Aufschwung. Die drei damaligen Städte von Rhodos traten nach der Niederlage der Perser in den attischen Seebund ein (479 v. Chr.). Seit der Zeit während der italienischen Besatzung wird die Hafeneinfahrt von den Statuen einer Hirschkuh und eines Hirsches gesäumt, die als Wahrzeichen Rhodos gelten. Viele Straßen und Bauwerke gehen aus der Besatzerzeit hervor und sind bis heute erhalten. Die Überreste eines alten Militärflughafens zwischen Archangelos und Lindos hat die Insel aus Zeiten der deutschen Besatzung erhalten. Rhodos kam erst sehr spät im Jahre 1947, nach Ende des Zweiten Weltkrieges, zum Königreich Griechenland hinzu.

Den Urlauber erwartet mit Rhodos eine der sonnigsten Regionen Europas (über 3.000 Sonnenstunden). Trockenzeit herrscht von Mai bis Mitte September und in den Monaten Juli und August sind Temperaturen bis 40 Grad Celsius die Norm. Dank dem Seewind hat die Westküste etwas mildere Temperaturen. Wer seinen Urlaub an der Ostküste verbringt sollte sich auf die 40 Grad Celsius einstellen. In der Nacht sinken die Temperaturen meist nicht unter 25 Grad Celsius. Für den Badeurlaub eigenet sich die Insel sogar bis in den November hinein.

Verlässt man Rhodos-Stadt Richtung Westen stösst man auf Trianda mit seinen alten Sommervillen an der Küstenstraße. Die Stadt ist aufgrund seiner Anlage der italienischen Franziskanermönche (Filerimos) sowie den Ruinen vo Ialysos (atembberaubender Ausblick bis zur Nordspitze der Insel) einen Stopp wert. Folgt man der Küste weiter, erreicht man das Tal der Schmetterlinge, hier kann der Tierliebhaber gegen Eintritt von Mitte Juni bis September eine Artenvielfalt an Schmetterlingen bewundern. Die Küste in südlicher Richtung entlang, stösst man auf Monolithos, hier sollte man unbedingt die Reste der alten Burg (früher Kloster, heute Kapelle) in unglaublicher Lage auf einem Felsdom besichtigen. Weiter südlich befinden sich einige aufstrebenden Urlaubsorte (Kolymbia und Gennadi). Von Rhodos-Stadt aus in östlicher Richtung gelangt man zu den Thermen von Kalithea, ebenfalls eine Sehenswürdigkeit der Insel und ideal zum Tauchen. Als Hinweis für alle die, die gerne im Meer baden gehen, unbedingt Schwimmschuhe tragen, da hier durch vorgelagerte Riffe und Untiefen Verletztungsgefahr besteht. Hotels und Appartementhäuser ziehen sich die Ostküste fast ununterbrochen bis Lindos entlang. Wo wir schon bei der nächsten Sehenswürdigkeit angelangt wären, Lindos die Stadt mit der wohl schönsten Bucht auf Rhodos und dem bedeutensten Tempelberg der Insel. Die Akropolis von Lindos ist nach der Akropolis von Athen die meistbesuchte des Landes. Lindos ist Heimat für viele Künstler, das Greenwich Village von Rhodos so zusagen.

Für die Touristen, die gerne Urlaub mit Sport verbinden bietet die Insel neben den Hotelangeboten auch im Inselinneren einige schweisstreibende Passagen für Mountain-Biker, wie zum Beispiel die Auffahrt zum Profitis Ilias (798m).

Wer die Insel nicht selbst mit einem Mietwagen erkunden will sondern per Bus, der hat Glück, denn die Busverbindungen sind sehr gut und man kommt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fast überall hin. Auch der Taxiverkehr ist, aufgrund seiner günstigen Tarife, stark gefragt. Per Schiff kommt man täglich zu den umliegenden Inseln und auch in die Türkei. Auch hier erwarten den Urlauber moderate Preise (einfache Fahr ca. 4 Std.ca. € 8.- ). Dafür ist die Unfreundlichkeit mancher Schiffsoffiziere schon legendär.

Das Reiseziel Rhodos erreicht man am besten per Flugzeug, die Insel verfügt über einen internationalen Flughafen, der wohl mittlerweile der meist frequentierte der gesamten Ägiäs ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 Griechenland

 

 

Griechenland Reisen